Vor einigen Jahren gab es regelrecht einen Zusammenbruch der Selbsthilfegruppen. Dies wurde teilweise darauf zurückgeführt, dass sich die erste Generation von Eltern, die sich mit dem Thema ADHS auseinander gesetzt hatten, aus dxer Selbsthilfearbeit zurüchgezogen hat. Außerdem hatte sich die medizinische bzw. therapeutische Versorgung bei den Kindern deutlich verbessert. Und es waren Informationen zum Thema ADHS sehr viel leichter und ausführlicher im Internet zu finden als 15-20 Jahre vorher.

Was für die Situation bei den Kindern festzustellen ist, gilt verstärkt auch für die Erwachsenen mit ADHS. Bei denen kommt zusätzlich hinzu, dass Alter, Lebenssituation und Geschlecht teilweise sehr unterschiedliche Fragen und Probleme mit sich bringen, die nur mit Mühe unter ein Dach zu bringen sind.